Spargelcrèmesuppe

Wie macht man Spargelcremesuppe?

Im folgenden Rezept wird erklärt, wie eine Spargelcremesuppe selbstgemacht wird:

Rezept drucken
Spargelcrèmesuppe
Wie macht man Spargelcremesuppe? Im folgenden Rezept wird erklärt, wie eine Spargelsuppe schnell und einfach selbstgemacht wird.
frische Spargelsuppe in Suppenschüssel
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Personen
frische Spargelsuppe in Suppenschüssel
Anleitungen
  1. Zuerst wird der Spargel geschält und bei Bedarf die holzigen Enden abgeschnitten. Die fertigen Stangen schneidet man in circa 2 cm lange Stücke.
  2. Einen halben Liter Wasser auf den Herd setzen, die Spargelschalen hinzugeben und beides zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, den Topf vom Herd nehmen und für 15 Minuten ziehen lassen. Danach die Spargelbrühe durch ein Sieb abseihen.
  3. Die Schalotten werden geschält, in feine Würfel geschnitten und mit dem Olivenöl glasig angeschwitzt. Nun die Spargelstücke hinzufügen und für 5 Minuten mitdünsten.
  4. Als nächstes die Sahne und die Spargelbrühe dazugießen und für 15 Minuten köcheln lassen. Das Ganze mit einem Mixstab fein pürieren und durch ein Sieb passieren.
  5. Zum Abschluß mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und fertig!

Spargelcremesuppe – wie lange haltbar?

Wenn man Spargelcremesuppe aufbewahren möchte, lässt man sie einfach gut abkühlen und stellt sie dann in den Kühlschrank. Gut zugedeckt hält die Spargelsuppe dort locker 2-3 Tage.

Den Fond (also das Spargelkochwasser) kann man auch einkochen und damit monatelang haltbar machen: Einfach noch heiß in ein Schraubglas (Marmeladenglas) füllen, zuschrauben und wegstellen.

Oder Ihr friert den Spargelfond ein: Portionsweise abgepackt kann man später schnell und einfach auch kleinere Portionen Spargelcremesuppe kochen.

Was passt zu Spargelsuppe?

Als Einlage zur Spargelcremesuppe geht vieles dazu:

  • auf jeden Fall natürlich Spargelstücke oder noch feiner: die Spargelspitzen – vorher mitgekocht und dann beiseite gelegt
  • gut passt auch gekochter Schinken (gewürfelt), roher Schinken in feinen Streifen oder ein paar Speckkrusteln
  • Fisch und anderes Getier aus dem Wasser passt auch super: Streifen vom Räucherlachs, gegarte Gambas, Shrimps oder Nord-/Tiefseekrabben, Jakobsmuscheln
  • andere vegetarische Beilagen sind Radieschen oder Kräuter wie Dill, Schnittlauch, Petersilie, Kresse oder Kerbel

Probiert es einfach aus und schreibt Eure Lieblingsbeilagen hier in die Kommentare!