Weißen Spargel kochen

Wie kocht man Spargel?

Die meisten Spargelrezepte haben weißen gekochten Spargel als Grundlage. Doch wie kann man Spargel richtig kochen? Was kommt rein ins Spargelwasser und welche Kochzeit braucht Spargel? Im folgenden gibt es ein Basisrezept zum Spargeln kochen:

Rezept drucken
Weißen Spargel kochen
Das Grundrezept zum Spargelkochen: Zugaben zum Kochwasser und die richtige Kochzeit
Spargel kochen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Spargel kochen
Anleitungen
  1. Den Spargel mit einem Spargelschäler oder Sparschäler von oben nach unten rundherum schälen - dabei knapp unter den Spargelköpfen ansetzen.
  2. Gegebenenfalls die holzigen Enden abschneiden.
  3. Währenddessen schon Wasser in einem ausreichend großen Topf (oder Spargeltopf) mit dem Salz und dem Zucker zum Kochen bringen.
  4. Die Spargelstangen in das sprudelnd kochende Salzwasser geben, kurz aufkochen und bei mittlerer Hitze 12-20 Minuten (je nach Dicke der Spargelstangen) köcheln lassen der Spargel sollte gar, aber nicht weich sein - zum Prüfen die Stangen anstechen oder dünnere Stangen mittig mit einer Gabel hoch heben - wenn sie leicht nach unten biegen, sind sie fertig!




Wie soll man Spargel schälen?

Spargel ist teuer – wer Spargel richtig schälen möchte, sollte daher so dünn wie möglich schälen. Am besten geht das mit einem Sparschäler oder natürlich einem Spargelschäler. Zum schnellen Spargelschälen gibt es zwei Methoden:

  1. Die Spargelstangen zwischen Daumen und Zeigefinger halten. Das Köpfchen zeigt nach oben, das Stangenende liegt auf dem Handballen. Nun den Sparschäler unter dem Stangenkopf ansetzen und gleichmäßig nach unten schälen. Mit Zeigefinger und Daumen die Stange weiter drehen und den nächsten Streifen abschälen.
    Zugegeben, dazu gehört etwas Übung …
  2. Leichter geht es mit dem breiten Sparschäler. Hier kann man die Spargelstange auf die Arbeitsfläche legen. Während man wieder das Köpfchen mit den Fingern festhält und die Stange nach und nach dreht, kann man mit dem Schäler schnell zur Seite schälen, ohne dass störende Finger im Weg sind.

Zum Schluß schneidet man an den Enden eventuell vorhandene holzige oder trockene Stellen mit einem Messer ab und hat perfekt geschälten Spargel.

Um Spargel noch schneller und einfacher zu schälen, gibt es Spargelschäler mit Doppelklinge oder sogar elektrische Spargelschäler. Und wer sich die Schälerei ganz sparen möchte, kauft direkt geschälten Spargel. Viele Spargelbauern oder Verkaufsstellen bieten das heutzutage als Service an. Auch hat sich die Qualität der professionellen Spargelschälmaschinen verbessert, so dass man bedenkenlos geschälten Spargel kaufen kann.

Warum den Spargel von oben schälen?

Oben hat man das zarte Spargelköpfchen, das erstens nicht geschält werden muss und zweitens unbeschädigt bleiben soll. Unten hat man nur das breite Ende und kann den Schäler ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen. So kann man den Spargel viel schneller schälen.

Da wäre noch grüner Spargel … Schälen?

Grüner Spargel muss nicht geschält werden. Wenn die unteren Enden holzig und trocken sind, einfach abschneiden. Außerdem kann man noch die einzelnen Blatttriebe abschaben, da auch diese etwas trocken sind. Dann bleibt nur noch die knackig grüne Spargelstange.

 

Spargel-Kochzeit

Wie lange soll der Spargel kochen? Das hängt natürlich von der Dicke der Stangen ab. Je dicker sie sind, desto länger ist die Kochzeit für den Spargel. Der Spargel ist fertig, wenn er gar ist. Um das zu prüfen, einfach den Spargel anstechen. Oder man hebt die Stangen in der Mitte mit einer Gabel an: Biegt sich der Spargel, also hängen die Enden leicht nach unten, ist er fertig. Das geht natürlich nicht bei den ganz dicken Stangen. Hier funktioniert die „Stichprobe“ besser.

Sauce Hollandaise oder welche Sauce zum Spargel?

Das Rezept für eine einfache Sauce Hollandaise – ganz schnell – findet Ihr hier!
Natürlich kann man Spargel auch einfach mit geschmolzener Butter genießen. Dann spart man sich die Zubereitung der Soße Hollandaise.
(Übrigens: Hollondaise ist die falsche Schreibweise … einfach an das Land mit der guten Butter denken … die Niederlande 🙂 )